Globale Migrantenzahlen der letzten Jahre

 

Migrantenzahlen
 

Zu den Begriffen:

Unter den allgemeinen Begriff "Migranten" fallen alle Personen, die dauerhaft ihren Aufenthaltsstaat wechseln, d. h. legale und illegale Einwanderer aus wirtschaftlichen oder sonstigen privaten Gründen sowie Flüchtlinge.
Flüchtlinge wiederum zerfallen entsprechend der juristischen Situation in "Asylberechtigte" und "Kriegsflüchtlinge in besonderen Fällen" (s. Gesetzeslage), die nur subsidiären Schutz genießen.
Da der Strom der zumeist illegal Einreisenden sich hauptsächlich aus Wirtschaftsmigranten, aus nicht anerkennungsberechtigten Kriegsflüchtlingen und aus anerkennungsberechtigten Kriegsflüchtlingen zusammensetzt, mit einem Anteil an betrügerischen Einreisen (durch Verschleierung der Identität oder Verwendung gefälschter Dokumente), wird im folgenden weitgehend der Oberbegriff "Migranten" verwendet, sofern keine Einzelgruppe gemeint ist.    


Globale Migrantenzahlen

Die Vereinten Nationen (1) geben für den Zeitraum 2010-2015 gemittelt die folgenden Migrantenzahlen pro Jahr an (2), jeweils in Tausend:

  • Länder mit hohem Einkommen +3290, mit mittlerem Einkommen -3060, mit niedrigem Einkommen -230
  • Afrika -580, darunter Sudan -160, Libyen -100, Somalia -80
    sowie Südsudan +170, Südafrika +120, Angola +20
  • Asien -1260, darunter Syrien -800, Indien -520, Bangladesch -450, China -360, Pakistan -220
    sowie Türkei +400, Libanon +250, Oman +240
  • Europa +820, darunter Deutschland +250, Russland +220, Großbritannien +180, Italien +110
    sowie Spanien -120, Rumänien -90, Litauen -30
  • Mittel-/Südamerika -410, darunter Mexiko -100, Peru -50, El Salvador -50
    sowie Chile +40
  • Nordamerika +1240, darunter USA +1000, Kanada +240
  • Australien/Ozeanien +200, darunter Australien +200


Globale Flüchtlingszahlen
(3)

 
                     Vertriebene weltweit 2000-2014
rot: Neue Fälle; grün: Binnenvertriebene; blau: Flüchtlinge und Asylsuchende
Quelle: UNHCR (4)
x

Das Flüchtlingskommissariat der Vereinten Nationen (UNHCR (4)) unterscheidet zwischen "Binnenvertriebenen", das sind Personen, die innerhalb ihres Landes geflüchtet sind, sowie "Flüchtlingen" und "Asylsuchenden".
Für 2014 werden folgende Zahlen genannt:

  • 15 Millionen Flüchtlinge
  • sowie 5 Millionen Palästinenser mit Flüchtlingsstatus
  • 38 Millionen Binnenvertriebene
  • 2 Millionen Asylsuchende

Gut die Hälfte der Flüchtlinge waren 2014 [2013] drei Ländern zuzuordnen:
Syrien (3,0 [2,5] Millionen)
Afghanistan (2,6 [2,6] Millionen)
Somalia (1,1 [1,1] Millionen).

Die Top-Aufnahmeländer waren 2014 [2013]:
Türkei (1,6 [0,6] Millionen)
Pakistan (1,5 [1,6] Millionen)
Libanon (1,2 [0,9] Millionen)
Iran (1,0 [0,9] Millionen).

Im selben Jahr kamen 220 000 Migranten über das Mittelmeer nach Europa, das Dreifache des bisherigen Maximums im Jahr 2011.

Die folgende Weltkarte zeigt die offenen Asylanträge im Jahr 2014.

 
                                                            Offene Fälle an Asylsuchenden 2014
Deutschland: 230 000
Quelle: UNHCR (4)
x

 

 

 






















Quellenangaben
(1) United Nations, Department of Economic and Social Affairs, Population Division. "World Population Prospects" 2015, Data Query
(2) Die Migrantenzahlen sind jeweils Salden, d. h. Einreisen minus Ausreisen; Länder mit den größten Bewegungen werden genannt; Ereignisse in Europa 2015 möglicherweise noch nicht berücksichtigt
(3) Flüchtlinge nach UNHCR sind alle Personen, die aus Kriegs- oder Bürgerkriegsländern flüchten, unbeschadet ihres Anerkennungsrechtes auf subsidiären Schutz nach Genfer Konvention oder EU-Recht
(3) UNHCR (United Nations High Commissioner for Refugees), Flüchtlingskommissariat der Vereinten Nationen, dort "global trends 2014" und "global trends 2013"; Zahlen gerundet