Die Entwicklung der Weltbevölkerung - Zahlen, Prognosen, Hintergründe

 

Bevölkerungsexplosion


 

Andrafiabe, Madagaskar 2014 Sao Paulo, Brasilien 2000 Nairobi, Kenia 2005
 
                     Weltbevölkerungsprojektionen bis 2100
Bevölkerung in Mrd.
Quelle: Graphik Stiftung Weltbevölkerung, Daten aus UN: World Population Prospects 2015 (1)


Im Jahr 1804 hatte die Erde etwa eine Milliarde Einwohner. Die Zahl verdoppelte sich in 123 Jahren (1927) auf zwei Milliarden, die folgende Verdoppelung auf vier Milliarden benötigte nur noch 47 Jahre (1974).
Bei heute 7,3 Milliarden wird die nächste Verdoppelung auf 8 Milliarden für etwa 2023 erwartet, nach weiteren 49 Jahren.
Heute (Datenstand 2007, siehe "Der kleine Prinz") steht für jeden Menschen eine Weide- und Ackerfläche von etwa 6000 Quadratmetern zur Verfügung.
Werden in 50 Jahren 16 Milliarden Menschen von je 3000 Quadratmetern leben, in 100 Jahren 32 Milliarden von 1500 Quadratmetern? Wie werden die natürlichen Ressourcen, wie Atmosphäre, Wasser, Boden, Biodiversität auf diese Belastung reagieren, wie die menschlichen Gesellschaften unter Ressourcenmangel?

Die Weltbevölkerungszunahme ist kein unbeeinflussbares Naturereignis, wir machen sie selbst. Interessant ist die Frage nach den Parametern, die sie steuern.

Rechts oben eine Graphik, die verschiedene Prognosen bis 2100 zeigt. Die Streuung ist sehr hoch, wobei der größte Unsicherheitsfaktor in der Prognose der künftigen - jeweils lokal betrachteten - Geburtenraten liegt.

Die Graphik unten zeigt die regionale Entwicklung. Das mit Abstand größte absolute und relative Bevölkerungswachstum wird in Afrika stattfinden, mit einer Vervierfachung bis 2100. 

                              Regionale Verteilung der Weltbevölkerung 2015 und 2100
Quelle: Graphik Stiftung Weltbevölkerung, Daten aus UN: World Population Prospects 2015 (1)







Quellenangaben

(1) Stiftung Weltbevölkerung, Publikationen und Downloads / Infographiken, 2015